Sie sind hier: StartseiteWir über unsNachrichtenErste Sprachlehrgänge 2018 angelaufen

Erste Sprachlehrgänge 2018 angelaufen

In Vertretung des Präsidenten des Bundessprachenamtes hieß Gerhard Matthey, Abteilungspräsident Sprachausbildung, die Lehrgangsteilnehmenden willkommen. 
(Foto: Ruhnke/BSprA) Lupe
In Vertretung des Präsidenten des Bundessprachenamtes hieß Gerhard Matthey, Abteilungspräsident Sprachausbildung, die Lehrgangsteilnehmenden willkommen.
(Foto: Ruhnke/BSprA)

"Das berufliche Jahr 2018 fängt gut für Sie an", begrüßte Abteilungspräsident Gerhard Matthey in Vertretung des Präsidenten des Bundessprachenamtes die Lehrgangsteilnehmerinnen und- teilnehmer, die in den kommenden Monaten in verschiedensten Sprachen ausgebildet werden. Unter den Lehrgangsteilnehmerinnen und- teilnehmern, die im ersten Quartal 2018 beispielsweise Portugiesisch, Arabisch oder Niederländisch lernen werden, sind neben den Bundeswehrangehörigen auch wieder knapp 40 Polizistinnen und Polizisten. Dass vielfältige Fremdsprachenfähigkeiten den Gesetzeshütern die tägliche Arbeit erleichtern, betonte Matthey dabei besonders: "Kriminalitätsbekämpfung erfolgt auch mittels Sprache."

Der Abteilungsleiter Sprachausbildung empfahl seinem Publikum zudem, Möglichkeiten zu nutzen, um in Kontakt zu den ausländischen Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmern aus aktuell 48 Ländern zu treten. Der Austausch helfe dabei, die jeweiligen Sprachkenntnisse in ungezwungener Atmosphäre in Form des Tandemlernens zu verfestigen. Gleichzeitig stellte er den für die Deutschausbildung zuständigen Referatsleiter, Regierungsdirektor Hermann Roder vor als Brückenbauer für die Kontakte zu den ausländischen Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmern.

Des Weiteren erfuhren die Anwesenden, welche Aufgaben durch das Bundessprachenamt wahrgenommen werden und wie es aufgebaut ist. Auch der Ablauf der Sprachausbildung und der Aufbau der Leistungsstufen des Standardisierten Leistungsprofils (SLP), mit dem NATO-weit sprachliche Fähigkeiten abgebildet werden, wurde detailliert vorgestellt.

Im Zuge seiner Rede ließ es sich Abteilungspräsident Matthey nicht nehmen, eine Saalwette auszurufen: Er wettete, dass alle Lehrgangsteilnehmerinnen und- teilnehmer die Mehrzweckhalle nach Abschluss der Begrüßungsveranstaltung binnen zehn Minuten mit ihren Sprachlehrerinnen und Sprachlehrern verlassen würden. Danach forderte er die Anwesenden dazu auf, dagegenzuhalten - Wetteinsatz war eine Tasse Kaffee. Hauptmann Saniel Basic forderte Matthey heraus und war überzeugt, dass es mindestens 15 Minuten dauere, bis der Saal sich geleert habe.

Bevor die Wette beginnen konnte, richtete Oberstleutnant Ralph Oberländer, der Beauftragte für Angelegenheiten des militärischen Personals und Referatsleiter des Referates ZA 4, ebenfalls Grußworte an die Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmer. Er sicherte die Unterstützung seines Referates bei der Betreuung der Lehrgangsteilnehmerinnen und- teilnehmer zu und wünschte allen Sprachschülerinnen und Sprachschülern einen schnellen Lernerfolg.

Anschließend wurden für jede Klasse die Namen der Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmer aufgerufen und diese verließen mit ihren jeweiligen Lehrerinnen und Lehrern den Veranstaltungsraum. Dieser Vorgang dauerte über 10 Minuten und brachte Hauptmann Basic den Wettsieg und somit eine Kaffeeeinladung beim Abteilungspräsidenten ein.



Stand vom 10.01.2018 | Text: Gramatke/BSprA | Foto: Ruhnke/BSprA