Sie sind hier: StartseiteWir über unsNachrichtenRevolutionäres Sprachenlernen am Bundessprachenamt

Revolutionäres Sprachenlernen am Bundessprachenamt

Abteilungspräsident Matthey begrüßt die Lehrgangsteilnehmer in Vertretung des Präsidenten. 
(Foto: © Gramatke/BSprA) Lupe
Abteilungspräsident Matthey begrüßt die Lehrgangsteilnehmer in Vertretung des Präsidenten.
(Foto: © Gramatke/BSprA)

Ob Arabisch-Crashkurs oder Niederländisch-Sprachlehrgang - am Dienstag begannen die Sprachlehrgänge des Bundessprachenamtes im 1. Quartal in Hürth und an vielen weiteren Standorten. In Vertretung des Präsidenten Dietmar Zimmer begrüßte der Abteilungsleiter Sprachausbildung, Abteilungspräsident Gerhard Matthey, die Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmer am Standort Hürth und stellte ihnen das Bundessprachenamt vor.

Dabei wies Matthey auf die vielfältigen Aufgabenbereiche des Bundesprachenamtes insgesamt hin, die außer der Sprachausbildung auch das Dolmetschen, Übersetzen und die Terminologiearbeit umfassen und pries die Möglichkeiten, die der kommunikative und fertigkeitsbezogene Unterricht bietet. Außerdem warb der Abteilungsleiter für das Tandemlernen: Dabei bilden deutsche und ausländische Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangseilnehmer Teams, die sich gegenseitig durch bilaterale Anwendung der jeweiligen Muttersprache beim Fremdsprachenerwerb unterstützen. "Sprache ist die Brücke zu anderen Kulturen, zu neuen Sichtweisen und zu anderen Menschen. Nutzen Sie die Möglichkeit, Brücken zu bauen!", so sein Rat.

Oberstleutnant Ralph Oberländer heißt die Anwesenden willkommen. 
(Foto: © Gramatke/BSprA) Lupe
Oberstleutnant Ralph Oberländer heißt die Anwesenden willkommen.
(Foto: © Gramatke/BSprA)

Auch Oberstleutnant Ralph Oberländer hieß die Anwesenden willkommen und stellte seine Aufgaben als Beauftragter für Angelegenheiten des militärischen Personals vor. Er verwies außerdem mit einem Augenzwinkern auf die Sprachfertigkeiten Fidel Castros, der auf den Tag genau 60 Jahre zuvor in Havanna die Revolution ausgerufen hatte: "Der kubanische Regierungschef war für seine bis zu sieben Stunden dauernden Reden bekannt. Und Sie können bald auch so lange Reden halten - in Ihrer Fremdsprache."



Stand vom 09.01.2019 |Text/Foto: © Gramatke/BSprA